Politik und Zeitgeschichte

„Im Rausch des Aufruhrs“ – Christian Bommarius schaut auf Deutschland im Jahr 1923

1923 ist das Jahr der Hyperinflation, in der Angestellte die Geldscheine eines Wochenlohns mit der Schubkarre transportierten. Es ist das Jahr der Besetzung des Ruhrgebiets und einer heftigen Streikwelle, das Jahr von blutig niedergeschlagenen kommunistischen und nationalsozialistischen Aufstandsversuchen. Und das Jahr radikaler Gegensätze zwischen bitterer Armut einerseits und einer orchideenhaft blühenden Unterhaltungskultur andererseits.


1923 ist in seiner Ambivalenz das Ende der Nachkriegszeit und der Auftakt zu den Goldenen Zwanzigerjahren der Weimarer Republik.


Christian Bommarius führt Sie durch ein Jahr der Extreme – mit einer Vielzahl meisterhaft erzählter Geschichten. Er porträtiert Politiker, Publizisten und Film- und Schauspielstars der damaligen Zeit.


Kommen Sie mit ihm ins Gespräch über das turbulenteste und spannendste Jahr der Weimarer Republik.

Termin


05.07.2022, 19.00 Uhr

 

Leitung:


Gunter Geiger, Direktor und Leiter Bonifatiushaus Fulda

 

Im Gespräch:


Christian Bommarius, Autor von „Im Rausch des Aufruhrs - Deutschland 1923"

 
 

Christian Bommarius, Jahrgang 1958, studierte Germanistik und Rechtswissenschaft. Er war unter anderem Korrespondent beim Bundesverfassungsgericht, Chefkommentator der Berliner Zeitung, und Kolumnist der Süddeutschen Zeitung. Heute arbeitet er als freier Publizist. Bommarius ist Träger des Otto-Brenner-Preises, für sein publizistisches Werk wurde ihm der Heinrich-Mann-Preis verliehen.

Katholische Akademie des Bistums Fulda

Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 

Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 
 


© Katholische Akademie des Bistums Fulda

 

Katholische Akademie des Bistums Fulda

Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Katholische Akademie des Bistums Fulda