Aufstrebender Antisemitismus in der Gesellschaft

Was ist neu am neuen Antisemitismus? Eine kritische Auseinandersetzung.

Fachkonferenz: Politische Bildung – Zusammenarbeit mit Bundeswehr, katholische Militär- und Polizeiseelsorge

Termin

02.09.2024, 10:30 - 17:15 Uhr


 
 

Der Nahostkonflikt ist ein langanhaltender politischer und territorialer Konflikt, welcher am 7. Oktober 2023 durch die Ausschreitungen der radikalislamischen Terrorgruppe Hamas einen neuen Höhepunkt erreichte. Mit der verstärkten medialen Berichterstattung zum Konflikt nahmen auch antisemitische Rhetorik und Handlungen in der deutschen Gesellschaft zu. Die Fachkonferenz widmet sich den zunehmenden antisemitischen Haltungen innerhalb Deutschlands und wirft einen Blick auf die Auswirkungen in der deutschen Bundeswehr und Polizei.


Das Programm zielt darauf ab, das Bewusstsein für den aufstrebenden Antisemitismus in der Gesellschaft zu schärfen, die Ursachen und Auswirkungen zu verstehen und Strategien zur Bekämpfung zu entwickeln. Die Herausforderungen bei der Bekämpfung des aufstrebenden Antisemitismus in den Institutionen der Bundeswehr und Polizei werden beleuchtet, ebenso wie erfolgreiche Gegenmaßnahmen und Widerstandsstrategien auf operativer, institutioneller und gesellschaftlicher Ebene. Die Entwicklung von Handlungsstrategien zur Förderung von Toleranz, Vielfalt und interkulturellem Verständnis innerhalb der Bundeswehr und Polizei steht im Mittelpunkt, ebenso wie die Stärkung der internen Mechanismen zur Identifizierung und Bekämpfung von antisemitischen Tendenzen.

Leitung


Gunter Geiger, Direktor Katholische Akademie des Bistums Fulda u. Vorsitzender AKSB e.V.

Eileen Eisenhut, Referentin für politische Bildung AKSB e.V.

Referenten


Johanna Sokoließ , EVZ (Erinnerung Verantwortung Zukunft)

Stefan Braun , Projektleitung AKSB

Erdogan Karakaya, Ansprechperson für polizeiliche Prävention PMK und Extremismus, Polizeipräsidium Südosthessen

 

Anmeldung


Anmeldung bis zum 16. August 2024 über den Link "Zur Anmeldung".


Mit der Anmeldung verpflichten Sie sich zur Teilnahme.

 
 
 

Katholische Akademie des Bistums Fulda

Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda


 

Telefon: 0661 / 8398 - 0

Telefax: 0661 / 8398 - 136

 
 


© Katholische Akademie des Bistums Fulda

 

Katholische Akademie des Bistums Fulda

Neuenberger Str. 3-5

36041 Fulda




© Katholische Akademie des Bistums Fulda